Warum wolltest Du zu Inreal?

Ich habe CEO Enrico Kürtös auf einer Networking-Veranstaltung in New York getroffen, wo ich derzeit auch wohne. Nach ein paar Meetings und Telefongesprächen mit Enrico und dem Rest des Inreal-Teams war ich sehr beeindruckt von der klaren Vision sowie der soliden und effizienten Technologie des Unternehmens. Die VR-Technologie hat gerade erst damit begonnen die Arbeitsweise von Immobilienunternehmen in vielerlei Hinsicht zu verbessern. Die Branche ist stark fragmentiert und es gibt kaum ein Technologieunternehmen, das ein so umfassendes und einfach zu benutzendes Tool bereitstellt wie Inreal. Neben diesen Aspekten ist es vor allem das engagierte Team, das eine internationale Expansion ermöglicht.

Ich bin begeistert Teil dieses Teams zu sein und Inreal dabei helfen zu können, sich auf dem US-Markt zu etablieren.

Sabrina

Was möchtest Du mit Inreal erreichen?

Trotz der rasanten Entwicklung der CRE-Technologie schreitet die Akzeptanz und Implementierung von neuen Technologien in der Immobilienbranche nur langsam voran. Um dieser Herausforderung zu entgegnen, müssen wir uns in die Lage unserer Kunden versetzen und uns überlegen, wie wir sie mit unseren Produkten stärken können. Ich möchte Inreals konfigurierbare, effektive und effiziente Technologie den Kunden in den USA näherbringen und ihnen zeigen welchen Mehrwert unsere Produkte bieten.

Wo siehst Du Inreal in fünf Jahren?

Das Team von Inreal entwickelt fortlaufend neue Technologien und verbessert bestehende Produkte. Die Unternehmensführung hat eine klare und langfristige Vision sowie eine umsetzbare Strategie. Zeitgleich öffnet sich die Immobilienbranche immer mehr für Innovationen. In fünf Jahren sehe ich uns daher als Ansprechpartner Nummer eins für Projektentwickler und Asset Manager weltweit.

In welcher Position arbeitest du bei Inreal?

Ich bin als Head of Business Development für die USA zuständig. Arbeiten werde ich von unserem neuen Büro in New York City aus, welches sich in der 5th Avenue, nur wenige Schritte entfernt vom berühmten Bryant Park, befindet. Meine Hauptaufgabe ist es, die Position von Inreal in den Vereinigten Staaten auszubauen. Ich kümmere mich dort um Kunden aus den Bereichen Office und Living.

In welchem Bereich hast du zuvor gearbeitet?

Ich arbeite bereits seit sechs Jahren in der Immobilienbranche. Bevor ich zu Inreal kam, habe ich als Anlagespezialistin für Real Estate Private Equity sowohl in New York (Emmes Asset Management), als auch in einem weltweit agierenden Private Equity Unternehmen (StepStone Group) gearbeitet. Begonnen habe ich meine Karriere als Investment Bankerin bei Morgan Stanley, wo ich mich u.a. schon mit der Immobilienbranche beschäftigt habe.

Ich habe eine Leidenschaft für Technologie und Innovationen. Da ich selbst schon auf der Kundenseite war, erkenne ich wie Inreals Angebot Asset Manager und Projektentwickler in vielfältiger Weise unterstützen kann – insbesondere während der Kapitalbeschaffungsphase.

Wo bist du aufgewachsen?

Ich bin in Peking geboren und aufgewachsen. Während meiner Kindheit habe ich aber auch in Shanghai und London für eine Weile gewohnt. Inzwischen wohne und arbeite ich bereits schon für fast zehn Jahre in New York.

Was spornt dich an?

Ich lese gerne Biographien von Visionären, die ich bewundere. Ihre Geschichten motivieren mich. Mein neustes Lieblingszitat stammt aus Shoe Dog: A Memoir by the Creator of NIKE: „If you’re following your calling, the fatigue will be easier to bear, the disappointments will be fuel, the highs will be like nothing you’ve ever felt.”