Modulares Bauen ist ein modernes Bauverfahren, dass viel Beachtung findet. Bereits 1833 gab es jedoch schon erste Ansätze von modularen Häusern und Gebäuden. Das bekannteste Beispiel war der Crystal Palace, der eigens für die erste Weltausstellung (Great Exhibition) 1851 in London gebaut wurde.

Vorteile des Modularen Bauens

Modulares Bauen hat bis heute seinen Charme und seine Beliebtheit nicht verloren. Es erlaubt den Architekten experimentierfreudig und unkonventionell zu sein. Dadurch können neue optisch ansprechende Konstruktionen entstehen. Die Möglichkeiten sind grenzenlos: Stahl, Beton, Holz, Container aus Cortenstahl und Kupfer sind beliebte Baumaterialien. Die fertigen Häuser können futuristisch, rustikal oder modern aussehen. Eine Besonderheit ist die Tatsache, dass sie häufig in unterschiedlichen Umgebung errichtet werden können: ob am Meer, in den Bergen, in der Stadt oder in den Wäldern.

Die Bauweise erlaubt eine rasche Anfertigung der Gebäude. Die Bauzeit verkürzt sich um bis zu 70%. Manche Häuser sind in erstaunlichen 90 Tagen schlüsselfertig. Dies ist durch die witterungsunabhängige, serielle Produktion der Einzelteile möglich. Dank des hohen Vorfertigungsgrads besteht zudem eine hohe Planungssicherheit. Die niedrigen Entwicklungskosten tragen ihren Teil zur Attraktivität dieses Konzepts bei.

Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität und damit verbundene Konfigurationsmöglichkeiten: modulare Teile können je nach Wunsch nach und nach hinzugefügt werden. Überlegt sich der Kunde, ein Stockwerk höher bauen zu wollen, stellt dies keine besonderen Schwierigkeiten dar. Mittlerweile kann ein gesamtes Haus bestellt werden, welches bereits Möbel, Elektrik sowie Beleuchtung beinhaltet. Dies erleichtert weiterhin den Bau von ganzen Wohnkomplexen wie z.B. im Bezirk Treptow-Köpenick in Berlin.

Mit Weehouse beabsichtigt Alchemy Architects ein modulares Haus zu bauen, welches mit der Natur im Einklang ist. Dafür benutzen sie Holz, Stahl und Bambus. Die großen Fenster erlauben einen schönen Ausblick auf die Landschaft und eine natürliche Erhellung der Wohnung. Kunden können entweder nur ein einziges Modul oder gleich mehrere bestellen.

Weehouse
Quelle: www.weehouse.com

Die Nachhaltigkeit spricht für sich

Die Nachhaltigkeit ist beim modularen Bauen ein wichtiges Thema: Häuser mit bioklimatischen Holzbau, FSC-zertifizierten Hölzern und Solarkollektoren sparen Energie und sorgen für die Erhaltung der Umwelt und Ökosysteme. Ein schönes Beispiel diesbezüglich ist das Haus von Casey Brown Architecture: es besitzt ein Wasserumlaufsystem und erwärmt sich durch eine passive Heizung.

Haus von Casey Brown Architecture
Haus von Casey Brown Architecture - Quelle: www.caseybrown.com.au

Modulhäuser weisen eine große Vielfalt auf und überzeugen in den Bereichen Komfort, Nachhaltigkeit, Kosten und individuellen Ansprüchen. Ihre Einzigartigkeit und Effizienz, verbunden mit neuen Entwicklungen und Technologien, werden uns noch erstaunliche und innovative Konstruktionen bescheren.