Innerhalb weniger Monate hat Inreal Anfang dieses Monats die zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen. Nach unserer Büroeröffnung in New York folgen im kommenden Jahr London, Wien und Zürich.

Kurz nach der Expo Real können wir wieder positive Neuigkeiten vermelden: Wir haben mit großem Erfolg eine Series-A-Finanzierung abgeschlossen. Mehrere Investoren haben uns einen hohen sechsstelligen Betrag zur Verfügung gestellt. Unter anderem haben sich das Real-Estate-Investment-Unternehmen Kingstone Capital Partners und die Erlanger Sontowski & Partner Group an unserem Unternehmen beteiligt. Mit dem frischen Kapital werden wir zum einen unser Angebot für virtuelle Echtzeitbegehungen von Wohn- und Büroimmobilien weiterentwickeln. Zum anderen werden wir unsere Internationalisierung vorantreiben und zukünftig in weiteren europäischen Metropolen präsent sein. So planen wir im kommenden Jahr Büroeröffnungen in London, Wien und Zürich.

Karte der geplanten Standorte
Geplante Standorte für 2019: London, Zürich, Wien

Die jetzt abgeschlossene Finanzierungsrunde ist bereits unsere zweite Kapital-Akquisition in diesem für unser Unternehmen spannenden Jahr. Bereits vor einigen Monaten hatten sich der international tätige PropTech-VC BitStone Capital und der Leverton-Gründer Dr. Emilio Matthaei mit einem ebenfalls sechsstelligen Gesamtbetrag an Inreal beteiligt. Das ermöglichte es uns, ein Büro in New York zu eröffnen und uns personell weiter zu verstärken. Mittlerweile arbeiten mehr als 50 Kolleginnen und Kollegen in Deutschland und den USA für Inreal.

Diese junge, heterogene und professionelle Mannschaft zeichnet durchweg ein innovativer Spirit und ein großartiger Teamgeist aus. Alle gemeinsam wollen anpacken und die Immobilienwelt jetzt auf die Zukunft vorbereiten.

Das Vertrauen, das uns unsere neuen und bisherigen Kapitalgeber entgegenbringen, ist für uns Ansporn und Verpflichtung zugleich. Unsere erfolgreiche Finanzierungsrunde ist für uns der Beweis: Die Branche ist nicht nur reif für den Wandeln, sondern will ihn auch.

Mittlerweile hat sich Erkenntnis durchgesetzt, dass Virtual Reality (VR) kein Trend, sondern Zukunft ist. Sie verändert die Art, wie neue Immobilien und Revitalisierungsprojekte präsentiert und vermarktet werden. Entwickler oder Asset Manager können potenzielle Käufer oder Mieter bereits vor dem Bau durch die neuen Immobilien führen – am Computer oder auf der Leinwand. Durch den Einsatz spezieller VR-Features lässt sich zudem das Management von Sonderwünschen zeit- und kosteneffizient gestalten. Die heute noch häufig genutzten, konventionellen Vermarktungsmethoden stellen zwar nach wie den Standard dar. Aber: Wir sind der festen Überzeugung, dass sich das in spätestens fünf Jahren grundlegend verändert haben wird.

Durch die enge Zusammenarbeit und die strategische Partnerschaft mit unseren erfahrenen und bestens vernetzten Gesellschaftern wollen wir dieses bestehende Potenzial gezielt heben. Mit unserer erneut verbreiterten Investorenbasis gewinnt unsere Vision an Kraft: Wir wollen weltweiter Markführer für Virtual Reality in der Immobilienbranche werden – mit effizienten, maßgeschneiderten und individuellen VR-Lösungen.