Die Karlsruher Inreal Technologies GmbH ist vielversprechend in das Jahr 2019 gestartet: Bereits Ende Juni erreichte das PropTech-Unternehmen nahezu den Auftragseingang des gesamten Vorjahres. Neue Kunden und Projekte, der Gewinn des PropTech Pitchs 2019 sowie die Auszeichnung des CEOs Enrico Kürtös als „Digitaler Kopf 2019“ verleihen zusätzlichen Schwung für das weitere Geschäftsjahr.

Karlsruhe, 02. Juli 2019 – „Wir sind mit viel positiver Energie und hohen Erwartungen in dieses Jahr gestartet“, betont Enrico Kürtös, der CEO der Karlsruher Inreal Technologies GmbH. „Jetzt freuen wir uns sehr, dass wir sie Schritt für Schritt erfüllen können.“ Besonders überzeugt der Auftragseingang: Bis Ende Juni konnte das Inreal-Team bereits 94 Prozent des Auftragsvolumens des gesamten Vorjahres erreichen. Das führt Kürtös vor allem auf das weiterentwickelte Lösungsportfolio und die steigende Bekanntheit seines Unternehmens in der Immobilienbranche zurück. „Unsere Entwicklungen heben unsere digitalen Vermarktungswerkzeuge für Immobilien auf ein neues Niveau. Die neuen Online-Konfiguratoren in Kombination mit Analytics-Funktionen ändern den Vertriebsprozess von Eigentumswohnungen, legen die Basis für eine datenbasierte Vertriebs- und Marketingsteuerung und lassen den Vertrieb effizienter und näher am Kunden agieren“, so Enrico Kürtös. Diesen Mehrwert honorierten die Kunden, ergänzt er. Neue Kunden und Projekte konnten die Karlsruher aber nicht nur im Wohnbereich gewinnen, auch in der Vermarktung von Büroflächen setzen Kunden vermehrt auf Inreal. „Wir haben unsere Lösungen von Marketing- zu echten digitalen Vertriebswerkzeugen entwickelt und schaffen damit kontinuierlichen Mehrwert. Eingebettet in die Digitalisierungs- und Datenstrategie sowie Marketing- und Vertriebsprozesse unserer Kunden sorgen wir dafür, dass Immobilien früher, schneller und einfacher vermarktet werden. Außerdem lernen unsere Kunden mit jeder Interaktion, jedem Verkauf und jedem Projekt dazu“, führt Kürtös aus.

Zwei Awards sind Ansporn und Bestätigung

Nicht nur die reinen Zahlen zeigen die Entwicklung, die das Unternehmen vollzogen hat: Auch der Gewinn des PropTech Pitch 2019 am 6. Juni in Düsseldorf und die Auszeichnung des Geschäftsführers Enrico Kürtös als „Digitaler Kopf 2019“ im Rahmen des Tages der Immobilienwirtschaft des ZIA (Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.) in Berlin am 27. Juni verdeutlichen, dass der eingeschlagene Kurs richtig ist. Im Rückblick auf den PropTech Pitch in Düsseldorf unterstreicht Kürtös: „Dass wir das fachkundige Publikum mit unseren Ideen überzeugen konnten, macht uns besonders stolz. Am Ende des spannenden Tages war es schließlich das Publikum, das uns gemeinsam mit fünf weiteren Unternehmen zu den Siegern erklärt hat.“ 31 Startups waren in 5-Minuten-Pitches angetreten, um dem Fachpublikum aus Immobilien-Investoren, Real Estate Managern, Business Angels und VC-Investoren ihre Geschäftsmodelle und Lösungen näher zu bringen.

„Die gemeinsame Auszeichnung als „Digitaler Kopf 2019“ mit Gerald Kremer und Moritz Ertl auf dem Tag der Immobilienwirtschaft des ZIA letzte Woche Donnerstag ist ein unglaublicher Abschluss für das erste Halbjahr 2019 gewesen“, ist Enrico Kürtös froh. „Dass eine unabhängige Jury aus Immobilienjournalisten das Engagement für die Digitalisierung der Branche auf diese Weise würdigt, ist natürlich eine wunderbare Bestätigung aber zugleich auch ein Ansporn, weiter zu arbeiten und die Entwicklung mit meinem tollen Team bei Inreal voranzutreiben.“

Neues Büro für das Inreal-Team

Geschafft ist auch der Umzug der Inreal Technologies GmbH. Am 24. Juni hat das gesamte Team die Arbeit im Gebäude am Bahnhofplatz 12 in Karlsruhe aufgenommen. „Wir haben unsere zwei alten Standorte aufgelöst und alle Teammitglieder wieder unter einem Dach vereint. Schon jetzt ist der Schub, der dadurch entsteht, deutlich zu bemerken“, zieht Enrico Kürtös nach einer Woche Bilanz. „Wir verfügen jetzt über moderne Flächen mit Kommunikationszonen, genügend Raum für Ideen und Austausch, Rückzugsmöglichkeiten und die nötigen Besprechungsräume. Wir werden mit einem nochmals gesteigerten Wir-Gefühl an der Umsetzung unserer Visionen und Pläne arbeiten.“