Was sind Shader?

Shader sind ein unverzichtbarer Bestandteil der aus dem Immobilienmarketing nicht mehr wegzudenkenden 3D-Visualisierung: Per CAD erstellte dreidimensionale Modelle von Gebäuden und anderen Objekten besitzen innerhalb des Programms zunächst lediglich die Form von Drahtgittern. Damit aus diesen abstrakten 3D-Modellen beim Rendering möglichst lebensnahe Bilder und Animationen entstehen können, müssen sämtlichen Objekten möglichst realistisch wirkende Oberflächen zugewiesen werden. Dies geschieht mithilfe von Texturen und/oder Shadern, die inzwischen nicht mehr nur für bloße Schattierungen eingesetzt werden.

Shading Beispiele

Bei Texturen handelt es sich um Fotos oder um andere zweidimensionale Bilder der Objektoberflächen. Texturen besitzen den Nachteil, dass die entsprechenden Bilddateien sehr groß sind. Dahingegen erzeugen Shader die gewünschten Oberflächen über mathematische Funktionen. Sie können sowohl in ein Programm (Software-Shader) als auch in eine Grafikkarte (Hardware-Shader) integriert sein. Sie benötigen deutlich weniger Speicherplatz, als die Bilddateien von Texturen. Dafür sind die von ihnen erzeugten Muster so regelmäßig, dass es zu einem unrealistischen Kachelungseffekt kommen kann. Den höchsten Wirklichkeitsgrad erzielen deshalb oftmals Oberflächen, die aus einer Kombination von Texturen und Shadern bestehen.

Nutzen für das Immobilienmarketing

Hochwertige Renderings und 3D-Animationen von Gebäuden sowie verblüffend realistische Echtzeitbegehungen von Innenräumen, wie sie Inreal anbietet, gehören zu den wirkungsvollsten Präsentationstechniken des modernen Immobilienmarketings. Hierbei werden Shader insbesondere für die Darstellung von Materialien, wie Holz, Metall, Stein oder Wasser eingesetzt. Da sie den Arbeitsspeicher deutlich weniger belasten als die großen Dateien der Texturen, fördert die Verwendung von Shadern die Flüssigkeit von Animationen und von virtuellen Rundgängen. Ihr kombinierter Einsatz zusammen mit Texturen kann den Realismus von Letzteren weiter steigern, indem mit ihrer Hilfe beispielsweise bestimmte Materialien transluzent werden oder im Verlauf einer Animation die Farbe ändern.